Über die Realschule

 

Die Realschule ist die richtige Schulform für junge Menschen, die an theoretischen Fragestellungen interessiert sind und gleichzeitig praktische Fähigkeiten entwickeln möchten. Sie bietet ein Unterrichtskonzept, das die Aktivität der Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt stellt und damit Raum für eigenständiges Entdecken begreifen und Problemlösen lässt. 

Die sechsjährige Schulzeit ermöglicht eine effektive Förderung der Schülerinnen und Schüler durch die flexible Gestaltung von Unterricht und Schulleben, insbesondere im Hinblick auf die Vermittlung grundlegender Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen für den Beruf. Dazu gehören auch soziale Fähigkeiten und Persönlichkeitsentwicklung. Das differenzierte Angebot der verschiedenen Wahlpflichtfächergruppen kommt dabei den unterschiedlichen Begabungen und Interessen der Schüler entgegen. Ergänzt wird es durch ein attraktives Angebot an Wahlunterricht.
Der Realschulabschluss ermöglicht eine qualifizierte Tätigkeit in einem weiten Bereich von Berufen. Er ist zudem Voraussetzung für den Übertritt in weitere Bildungswege bis zur Hochschulreife.


Bildungsauftrag


Die Realschule vermittelt ihren Schülerinnen und Schülern eine erweiterte Allgemeinbildung und befähigt sie durch Schwerpunktbildung in verschiedenen Wahlpflichtfächergruppen, ihren Leistungen und Interessen entsprechend nach Erwerb des Realschulabschlusses in berufs- und studienqualifizierende Bildungsgänge einzutreten. Die bayerische Realschule umfasst die Jahrgangsstufen 5 bis 10. Das Bildungsangebot der Realschule richtet sich an junge Menschen, die an theoretischen Fragen interessiert sind und gleichzeitig praktische Fähigkeiten und Neigungen haben. Die bayerische Realschule bietet drei Ausbildungsrichtungen an, die sog. Wahlpflichtfächergruppen. Diese setzen ab der 7. Jahrgangsstufe verschiedene Bildungsschwerpunkte.

Wahlpflichtfächer-Gruppen

Ausgangspunkt des Unterrichts ist die Erfahrungswelt der Schüler. Er ist damit stets praxisbezogen, ohne aber auf Wissenschaftsorientierung zu verzichten. einen breiten Raum nimmt die Thematik der "Berufswahlvorbereitung" ein, die fächerübergreifend bearbeitet wird. In Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und Unternehmen der Wirtschaft fördert die Realschule die Auseinandersetzung der Schüler mit der Arbeitswelt und verschafft ihnen Einblick in deren Strukturen und Entwicklungstendenzen. Gleichzeitig gibt sie den Schülern Zeit und die erforderliche Kontinuität für die Entwicklung ihrer Persönlichkeit und ermöglicht ihnen ihr Leben verantwortungsbewusst zu gestalten.

(Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus)